Wahrscheinlich ging es Ihnen wie uns und auch Sie lies das Schicksal der vielen Flüchtlinge, die in Deutschland Zuflucht vor Gewalt und Vertreibung suchen, nicht los.

Zu erschütternd waren die Bilder und die Schicksale der Menschen.

Wie in jedem Krieg sind es auch hier die Kinder, die am meisten leiden und die völlig hilflos ausgeliefert sind.

Wir möchten mit den Kindern und Jugendlichen Zirkus machen – ganz einfach und hoffentlich effektiv. Die therapeutische Wirkung von Zirkuspädagogik ist inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen. Wer Kinder beim Training beobachtet und eine Zirkusaufführung besucht, spürt, was Zirkus bewirken kann. Beim Zirkus kommt es an auf Konzentration, Geschicklichkeit, Zusammenarbeit, Freude und Ausdauer. Wer trainiert, wird belohnt mit überraschenden Erfahrungen: man kann jonglieren, eine Pyramide mit anderen bauen, die Schwerkraft besiegen, Balanceakte vollführen, Menschen zum Lachen bringen und Applaus ernten.

Nach zwei Jahren „Manege der Kulturen“ können wir auf eine spannende und erfahrungsreiche Zeit zurückschauen. Wir sind davon überzeugt, dass wir vielen Kindern unsere Begeisterung und Freude für die Zirkuskunst näherbringen konnten. Ich glaube, keinem von uns war bewusst, wie viel wir von den Kindern und von diesem Projekt lernen durften.

Wir hatten jetzt zwei Jahre das große Glück, dieses Projekt zu leben und voranzubringen, Erfahrungen zu machen, vieles zu lernen. Ein Ende des Projektes ist nicht in Sicht.

Wir freuen uns auf weitere Jahre…