Rückblick Weilimdorf 2017

Das Projekt auf dem Gelände der Chloroplast Stuttgart e.v. in Weilimdorf fand von Ende März 2017 bis Mitte November 2017 statt. Im Schnitt haben ca. 25 Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren teilgenommen. Es war eine sehr aufregende, spannende, aber auch anstrengende Zeit.Die Kinder sind uns über die Zeit sehr ans Herz gewachsen, obwohl wir uns „nur“ 2 Stunden pro Woche gesehen haben. 

Die Sprachbarriere hat sich überraschenderweise als unproblematisch herausgestellt. Die Kinder verstehen eigentlich alles und können uns auch gut sagen, wenn sie etwas stört. Die Arbeit für uns Trainer bestand durchgehend mehr aus erlebnispädagogischen Aufgaben, gruppendynamischen Spielen und Koordinations-Beweglichkeitsschulung als auf reinem Artistik- oder Zirkus-Training. Es musste erst ein fester Ablauf aus Ritualen für uns und die Kinder eingeführt werden, welcher leider immer wieder durch die Ferienzeiten unterbrochen wurde. Das heißt, wir haben mit dem Anlegen von Abläufen oft wieder von vorne begonnen, gerade nach den langen Sommerferien. Die reine Zirkustrainingszeit haben wir aus den folgenden Gründen relativ klein gehalten: Zum einen verloren die Kinder schnell das Interesse, wenn etwas nicht auf den ersten oder zweiten Versuch funktioniert hat. Zum anderen hatten die gruppendynamischen Inhalte einfach Vorrang: Namen kennen lernen (zu Beginn), in der Gruppe zusammenarbeiten und Konflikte ohne Handgreiflichkeiten lösen war für die Gruppendynamik notwendig und auch für die Schaffung einer produktiven Trainingsatmosphäre. Die Zusammensetzung der Kinder hatte immer einen sehr großen Einfluss auf die Arbeit. Waren bestimmte Jungs – oder Mädels Cliquen zusammen, hat sich die Gruppendynamik komplett verschoben. Dinge, welche in der vorigen Woche noch reibungslos funktioniert haben, waren auf einmal sehr unruhig und schwierig. Aber ebenso haben auch Sachen, die in der vorherigen Woche nicht funktioniert haben, in der Woche danach super funktioniert. Ab dem zweiten Teil (Mitte Juni), machten die Kinder wirklich große Fortschritte an den einzelnen Handgeräten bzw. in den einzelnen Trainingsbereichen. Abgeschlossen wurde dieses Jahr mit einer kleinen Vorführung für die Eltern.

 

 Alles in allem haben die Kinder viel von uns gelernt, aber wir auch sehr viel von ihnen. Teilweise war es sehr arbeitsreich und anstrengend. Die glücklichen Gesichter jeden Mittwochabend zum Ende der Stunde haben uns Trainer dann für viele herausfordernde Momente entschädigt. Wir würden sehr gerne im Ausblick auf das nächste Jahr weitermachen, es hat sich ein fester Stamm von ca. 20 Kindern etabliert, die große Fortschritte in sozialer, wie auch sportlicher Hinsicht gezeigt haben. 

 

Ehrenamtliche Unterstützung 

Ein großer Dank geht an die drei Helfer Olli, Stefanie und Verena, die über die gesamte Zeit den Shuttleservice von der Einrichtung zum Zirkustraining und wieder zurück zuverlässig übernommen haben! 

 

 

Jens Liewald, Projektleiter Weilimdorf